Neuheiten Bühne

DER REST

von Roland Spranger

Stück

2D - 3H - Wechseldek.

UA: 16.2.2020, Theater Hof

Zur Detailseite

Inhalt

Wohnrealität in Deutschland: eine Immobilie soll "leergewohnt" werden. Der Eigentümer hat große Pläne für das Haus: Die vermieteten Wohnungen sollen luxussaniert und mit größtmöglichem Gewinn verkauft werden. Das heißt im Klartext: Kündigung oder Mobbing. Die meisten Bewohner sind schon ausgezogen - bis auf den letzten Rest, der unterschiedlicher nicht sein könnte: Heinrich, 98-jähriger Kriegsveteran; Sandra, alleinerziehende Mutter; Fabian, der sich mit Fußpflege-Artikeln und Oberflächentechnik über Wasser hält. Gemeinsam harren sie in dem eingerüsteten Haus aus und trotzen dem Entmietungsterror, der von mutwilligen Wasserschäden über kaputte Heizungen bis zum Abstellen des Wassers reicht. Doch irgendwann beschließen die Hausbewohner, nicht mehr nur passiv ihre Wunden zu lecken, sondern aktiv Widerstand zu leisten. Hilfe erhoffen sie sich dabei von der geheimnisvollen Superheldin Lodger-Woman. Aber natürlich hat auch der Eigentümer noch einige fiese Trümpfe im Ärmel...

DER REST erzählt von der existenziellen Bedrohung eines Grundrechts - des Rechts auf Wohnen - und was diese Bedrohung mit den betroffenen Menschen, die mit einem Mal obdachlos in den eigenen vier Wänden werden, anstellt. Auf tragikomische und manchmal auch grotesk zugespitzte Weise werden die Auswirkungen eines ungehemmten, gewinnorientierten Wohnungsmarkts auf die Menschen beleuchtet, der in letzter Konsequenz nicht nur den individuellen Verlust von Wohn-Heimat bedeutet, sondern auch den Verlust der Stadt als einem sozialen Ort, der allen Menschen Heimat bieten soll.