Inhalt

Ein kleines Hotel in Portugal, es ist Sommer, das Meer in Blickweite. Das Ehepaar Verena und Günther Neuwirth und ihre Tochter Katharina reisen nach zehn Jahren wieder an. Katharina ist mittlerweile 18 und steht kurz vor dem Auszug aus dem behüteten Heim. Der Wunsch ist, einen letzten gemeinsamen Sommer zu verbringen. Abschied und Neuanfang zugleich.
Hier an Portugals Küste fiel damals Günthers Entscheidung zugunsten der Familie - die verpasste Karrierechance hat er seinen beiden Frauen nie verziehen. Ein gemeinsamer Spaziergang in den Klippen hat damals das Verhältnis zwischen Vater und Tochter für immer verändert.
Verena hat sich zurückgestellt, war da, für ihren Mann, das Kind. Am Pool lernt sie jetzt Dana kennen, Mitte 40, bis vor kurzem die Leiterin einer Casting-Agentur. Dana verkörpert für sie den anderen Weg, wie es hätte sein können. Ein weiterer Gast, der smarte Surf-Boy Jost, kokettiert mit dem Begehren der einsamen Dana. Katharina verliebt sich, für einen Augenblick glaubt sie, mit Jost fliehen zu können. Doch die Schuld, die sie niemals tragen konnte, holt sie ein, und es kommt zu einem schrecklichen Vorfall.
HOTEL PARAISO ist ein Ort, an dem Menschen ihr Leben überdenken, das Jetzt, und wie es dazu kommen konnte. Auf der Veranda versammelt sich menschliches Strandgut, angespülte Biographien aus einer anderen Zeit. Einer Zeit, in der man am Scheideweg stand, man das Leben noch lenken konnte, wo die Entscheidung noch ausstand, zwischen gesellschaftlichem Erfolg und individuellem Glück. Zwischen Josts scheinbar grenzenloser Freiheit, Danas überkrampftem Anspruch auf etwas, "das sie sich verdient hat in den letzten Jahren" und den Ruinen einer verdörrten Ehe zieht es Katharina zurück zu jenem magischen Ort in den Klippen, unter denen sich das offene Meer gegen die Steilküste wirft.

"Lutz Hübner ist ein handwerklicher Könner, ein sicherer Konstrukteur psychologischer Plots, sozusagen der Anti-Pollesch des deutschen Gegenwarts-Theaters." (Die Welt)

"Ein brillantes Portrait vom Überlebenskampf in der Wohlstandshölle." (Süddeutsche Zeitung)

Zu diesem Stück gibt es eine PDF-Datei
Bitte loggen Sie sich hier ein um die Datei herunterzuladen

Autor

Lutz Hübner

Lutz Hübner wurde 1964 in Heilbronn geboren. Nach einem Studium der Germanistik, Philosophie und Soziologie in Münster begann er 1986 seine Ausbildung zum Schauspieler an der Hochschule des Saarlandes ...

Koautor

Sarah Nemitz

Sarah Nemitz lebt und schreibt in Berlin.

Sie wurde in Düsseldorf geboren und wuchs in Köln auf. Dort studierte sie Tanz am Institut für Bühnentanz, anschließend Germanistik, ...