Vita

Julian Barnes wurde am 19. Januar 1946 in Leicester geboren und lebt in London.
Barnes arbeitete nach einem Sprach- und anschließendem Jurastudium als Lexikograph und Journalist. Seit etwa 1980 ist Barnes als Schriftsteller tätig. Unter seinem Pseudonym Dan Kavanagh schrieb er in den 80er Jahren vier Kriminalromane. Gleichzeitig publizierte er die Novelle METROLAND und veröffentlichte zahlreiche weitere Romane, Erzählungen und Essays. Neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit machte er sich einen Namen als Übersetzer französischer Literatur.
Besonders geschätzt wird an Barnes sein häufig ironischer Erzählton. Vor allem sein Romanwerk wurde mit bedeutenden Ltieraturpreisen ausgezeichnet. 1985 erhielt er den Geoffrey Faber Memorial Prize, im Jahr darauf den Prix Médicis für ?Flauberts Papagei? und 1992 den Prix Femina Etranger für ?Darüber reden?. 1993 wurde er mit dem Shakespeare Preis der Hamburger Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. ausgezeichnet, 2004 erhielt er den Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur. ?The Sense of an Ending?, 2011 erschienen, wurde im selben Jahr mit dem renommierten Booker Prize ausgezeichnet.

STÜCKE