Inhalt

Die Oper von Dreyfus/Pilgrim nähert sich mit einem ungewohnten Blick dem größten Scheitern in der Menschheitsgeschichte, einem System unzähliger Fremdopfer und Selbstopfer, entblößt eine Innenwelt voller Wahnwitz, in der Inzest und Infantilität vorherrschten, zeigt eine Keimsituation, die auf den Untergang des Ganzen zusteuerte, zuerst des Marxschen Familiensystems und nach einem Jahrhundert des Marxschen Gesellschaftssystems.
DIE MARX-SISTERS - ein Titel mehr als Konterkarierung von zwei Begriffen ("Marx Brothers" und "Marxisten"), denn als genauer Inhaltsbezug eingesetzt. Die Anspielung auf die "Marx Brothers" ist ein Hinweis auf das für diese Oper benutzte Stilmittel der schlaf- und wachtraumgerafften Groteske.
DIE MARX-SISTERS - auch ein Anklang an die Macbethschen "Weird Sisters", die Unheilschwestern, eine Oper über Unleute, die gottgleich verehrt wurden, die in Falschem staken und Falsches bewirkten, aus einer Welt des Missbrauchs und der Selbstfehleinschätzung kamen und diese Welt fortzusetzen halfen.
Die MARX-SISTERS sind die latent-homosexuell aneinander gebundenen "Brüder" Marx und Engels, wie das von klein auf befreundete, geschwisternah aufgewachsene, ein Leben lang qualvoll aneinander gefesselte Ehepaar Karl und Jenny.
DIE MARX-SISTERS sind aber auch die Marx absolut ausgelieferten und von ihm ausgebeuteten Mägde, die Halbschwestern Helene und Marianne, die ersten Opfer des "Marxismus".
DIE MARX-SISTERS sind zuletzt die in der Oper stummen drei Schwestern - die Marxtöchter Jenny, Laura und Eleanor -, die sich direkt und indirekt aufgaben, weil sie zuvor von den Verhältnissen ihrer Eltern aufgerieben wurden.

Autor

George Dreyfus

(Es liegen keine biografischen Angaben zu dieser Autorin/diesem Autor vor. Bitte wenden Sie sich telefonisch oder per E-Mail an den Verlag - wir geben Ihnen gerne Auskunft.)