Inhalt

Uli schwappt seine private Katastrophe aus dem Anrufbeantworter entgegen: Johanna hat ihn verlassen, weil sie von seiner Affäre mit Nicole erfahren hat. Zielstrebig richtet er sich zwischen Sportschau und Dosenbier in seinem Selbstmitleid ein. Nach einer schlaflosen Nacht lernt Johanna Crash kennen, der sich seinen Lebensunterhalt als Tänzer in einer Disco verdient. Die beiden gehen zu ihm nach Hause. Sie versuchen, sich kennen zu lernen, aber sie reden doch nur aneinander vorbei. Die Situation eskaliert, als Chrashs Freundin Mandy auftaucht und plötzlich die Pizzastücke tief fliegen. In der Zwischenzeit versucht Uli, mit Polaroidfotos seine Erinnerungen zusammenzubasteln. Als es klingelt, steht Nicole vor der Tür, die ihrerseits bemüht ist, ihr Leben mit Hilfe ihrer Therapeutin Ingrid auf die Reihe zu bekommen. Aus diesem Anlass okkupieren die beiden Frauen erst einmal Ulis Wohnung in einem regelrechten Kreuzzug. Außerdem hat Nicole noch ein paar Überraschungen parat, um sich endgültig von Uli freizumachen. Die anderen Personen beginnen ebenfalls mit den Aufräumarbeiten in ihren verwüsteten Beziehungen und ihrem durcheinander geratenen Leben, auch wenn es natürlich an vernünftigen Erklärungen mangelt. Ein Spielstand wird nicht eingeblendet.
Der Umgang mit Gefühlen bleibt befremdlich, und alle Versuche, sie sich zu erklären, mutieren zu modernen Mythen, in denen man sich einrichten kann, aber mit denen sich doch nicht leben lässt. Die Versuche zu kommunizieren werden bereits in der Testphase abgebrochen. Stadtmenschen werden gezeigt, beständig in Bewegung auf der Stelle tretend.

Zu diesem Stück gibt es eine PDF-Datei
Bitte loggen Sie sich hier ein um die Datei herunterzuladen

Autor

Roland Spranger

Roland Spranger wurde 1963 geboren und lebt in Hof.  Mitarbeit in div. Freien Theatergruppen - als Regisseur, Autor und Schauspieler. Arbeit als ...