Inhalt

Das Schwein, allein in seinem engen Quartier, steht wenige Tage vor seiner Schlachtung. Seine Gedanken kreisen um die Theorie der Schweinemästung, um die Sexualität und die Potenz der Schweine, um die ewigen Querelen mit dem Schweinepfleger. Es findet seine Identität in der Aufgabe, seine "Ware" so zu erhalten, dass die Qualität für den Verbraucher zur Erfüllung seines Lebens wird.
Von praktisch-existentiellen bis zu politisch-philosophischen Auseinandersetzungen wird das Monodram zu einer gesellschaftlichen Parabel.

Zu diesem Stück gibt es eine PDF-Datei
Bitte loggen Sie sich hier ein um die Datei herunterzuladen

Autor

Raymond Cousse

(Es liegen keine biografischen Angaben zu dieser Autorin/diesem Autor vor. Bitte wenden Sie sich telefonisch oder per E-Mail an den Verlag - wir geben Ihnen gerne Auskunft.)