Inhalt

Stefanos Vorfahren waren Fischer auf der italienischen Insel Lampedusa, er arbeitet bei der Küstenwache und zieht nun statt Fischen Flüchtlinge aufs Boot, manchmal lebendig, häufig tot. Immigrantentochter Denise versucht sich ihr Studium zu finanzieren, indem sie Geld für eine Kleinkredit-Firma eintreibt. Sie glaubt, bei ihren Touren durch unterprivilegierte Wohnviertel schon alles gesehen zu haben, aber selbst sie ist geschockt von einem System, das jeden Versuch, seine eigene Würde zu bewahren, als Beweis sieht, dass der Mensch arbeitsfähig ist und somit keinen Anspruch auf Unterstützung hat. Die beiden ineinander verwobenen Monologe ergänzen sich inhaltlich zu einem Bild, zeigen Menschen, die an der Schnittstelle von Politik und Gesellschaft arbeiten, da, wo die Konsequenzen der Politik an konkreten Schicksalen erfahrbar werden. Lustgarten schreibt ohne Kitsch und falsche Sentimentalität und beharrt trotz aller Düsternis des Sujets auf der Hoffnung, auf Veränderbarkeit der Situation durch den Einzelnen.

"LAMPEDUSA koppelt die unaufhaltsame Migrationswelle am Mittelmeer mit den britischen Vorurteilen gegen Einwanderer und umkreist damit einen pan-europäisch wunden Punkt. Und findet, sowohl in Denises als auch in Stefanos Geschichte, Außenseiter als minimale Hoffnungsträger." – Patricia Benecke in Theater heute, August 2015

"British theatre is full of plays about domestic politics. What makes Anders Lustgarten exceptional is that he thinks globally (...) part of the power of this piece, his best yet, is that it links a subject of international importance to our own society."– Guardian

"Lustgarten's text is brilliant: he tells the stories of both Stefano and Denise with enormous directness and power. The writing is bright in its intensity, combining both fact and humour. (...) The result is a short but stunning piece of radical theatre." – Tribune

"A curiously moving hymn to the small, transfiguring acts of compassion amid a sea of indifference." – Daily Telegraph

"Anders Lustgarten has emerged in the past few years as perhaps Britain's most visible and visibly engaged political playwright. (...) Lustgarten's portrait is haunting, potent and humane."– Time Out London

Zu diesem Stück gibt es eine PDF-Datei
Bitte loggen Sie sich hier ein um die Datei herunterzuladen

Autor

Anders Lustgarten

Anders Lustgarten gewann 2011 mit seinem Stück IF YOU DON’T LET US DREAM WE WON’T LET YOU SLEEP, eine Abrechnung mit dem Finanzkapitalismus, den ersten „Harold Pinter Playwright’s ...

Essays

Anders Lustgarten über sein Stück LAMPEDUSA

This will never stop. Last year 170,100 refugees reached Italian shores by boat from Africa. That’s a rise of over 300% on the 42,925 people who arrived in 2013. They used to come only in the calmer summer ...

Mehr