Inhalt

Äußerer Handlungsrahmen ist ein Gerücht.
In der Nomenklatura des Landes wird offensichtlich - wieder einmal - mit dem Gedanken an einen Putsch gespielt.
Die Machthabenden - der Klerus, die Diplomatie, der Geldadel - repräsentieren sich in einer kleinen, überschaubaren Gruppe, einer Familie, die alt und reich an Tradition, zu einem "Aufbruch" aber unfähig ist. Niemand und nichts wird etwas ändern, nicht einmal der unverblümt auftauchende Kolonialismus.
Dieses erschöpfte Treiben, mit melancholischer Bosheit trotz aller Sympathien für die Personen des Stückes beschrieben, begleiten in einem Prolog und ganz am Ende zwei Männer der Weltgeschichte - Portwein trinkend - mit rätselhaft-geheimnisvollen Überlegungen, die eher an Wagner als an ihre eigenen verbrieften Schriften erinnern: Marx und Engels.

Autor

José Ignacio Cabrujas

(Es liegen keine biografischen Angaben zu dieser Autorin/diesem Autor vor. Bitte wenden Sie sich telefonisch oder per E-Mail an den Verlag - wir geben Ihnen gerne Auskunft.)