Inhalt

Die Journalistin Lara von BENTO, der Jugendabteilung des SPIEGEL, erhält die einmalige Chance auf ein Exklusiv-Porträt der jungen Start-Up Firma CTRON.

Viele Gerüchte umranken die Firma, da sie sich vor zwei Jahren zur Entwicklung ihrer Produkte in ein geschlossenes Container-Areal zurückgezogen hat und nur wenig mit der Außenwelt kommuniziert. Nachdem das Start-Up sein erstes Produkt vorgestellt hat – das revolutionäre Düngemittel CTRON – ist zu den Gerüchten auch ein nicht zu bremsender Online-Hype gekommen.

Nicht verwunderlich angesichts der geradezu göttlichen Eigenschaften des Düngers. Er kann nicht nur Versandung von Ackerland aufhalten, sondern bereits völlig tote Böden wiederbeleben – und das ohne Schädigung der Umwelt und bei nachhaltiger Herstellung. Die ersten Erfolge des Düngers im Einsatz haben den Marktwert des Start-Ups nach oben schnellen lassen und zu Kaufangeboten zahlreicher Firmen geführt.

Von der CTRON-Marketing-Verantwortlichen Ana wird Lara über das Gelände geführt, ihr wird das Labor gezeigt und das Team vorgestellt. Schließlich lernt sie auch den Kopf der Firma kennen, Stefan. Nach kurzer Diskussion und Abstimmung darf sie sogar das Tagesplenum des Start-Ups mitfilmen. Denn auch das ist anders bei diesem jungen Start-Up – es wird als Kollektiv geführt. Ein Umstand, der jedoch auch zu vielen Problemen führen soll. Denn die Marketing-Expertin Ana hat, auf eigenes Betreiben und ganz ohne Absprache, veranlasst, dass die BILD-Zeitung am selben Tag an ihre Abonnenten*innen zusammen mit der aktuellen Ausgabe der BILD eine Gratis-Probe des Düngers ausliefert.

Schon bald erfährt das ganze Team von Anas Alleingang, denn das Internet reagiert völlig ekstatisch ob der Fähigkeiten des Düngers, den die Menschen an ihren heimischen Topfpflanzen ziemlich erfolgreich austesten konnten. So kommt es binnen kurzer Zeit zu spontanen Großdemos, auf denen gefordert wird, dass die Lizenz des Düngers frei zugänglich gemacht wird, da ihm nicht weniger als die Rettung der ruinösen globalen Landwirtschaft und des Hungerproblems zugetraut wird. Und waren die Freunde, bevor sie das Start-Up gegründet hatten, nicht angetreten, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen? Muss man da nicht tatsächlich selbstlos handeln und verhindern, dass CTRON zur reinen Profit-Formel verkommt? Doch da kommt schon das nächste Problem: Vor allem für Stefan, der – ebenfalls ohne Absprache – die Option auf die Lizenz schon vergeben hat. Als schließlich noch herauskommt, dass CTRON nicht nur als Dünger, sondern auch hervorragend als Droge konsumiert werden kann, drohen die Großdemos zur Massenkatastrophe auszuarten...

Zu diesem Stück gibt es eine PDF-Datei
Bitte loggen Sie sich hier ein um die Datei herunterzuladen

Autor

Lars Werner

Lars Werner (Photo: Nicolas Lehni) wurde 1988 in Dresden geboren. Er studierte von 2010 bis 2016 Medienkunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und von 2012 - 2013 Sculpture am Camberwell College in ...