Inhalt

Martin und Andrea, beide Anfang Dreißig, sind ein Paar. Sie fahren in den Urlaub. Den brauchen sie auch. Miteinander und auch ein bisschen voneinander. Ihr Ziel ist St. Brieuc, Frankreich. Dort wohnt Oliver, Martins alter Freund, der sich für ein anderes Leben fernab von Deutschland entschieden hat. Aber welches? Und was hat die bewegte gemeinsame Vergangenheit von Martin und Oliver damit zu tun, die durch Andreas Anwesenheit eine neue Dynamik bekommt?

ANKOMMEN UMFALLEN kreist um die Frage, welchen Wert die gemeinsame Geschichte zweier Menschen hat, wenn sie nur noch eine Erzählung ist; was passiert, wenn Lebensläufe starrer werden und den alten Idealen anscheinend widersprechen? Lars Werner nähert sich seinen Figuren genau und mit großem Einfühlungsvermögen. Dabei gelingt ihm das Porträt von Menschen, die mit ihren persönlichen Wünschen und Ängsten stellvertretend für ihre Generation stehen und dennoch ganz eigen sind. Während Martin und Andrea für kurze Zeit versuchen, dem Hamsterrad aus Alltag, Arbeit und Verwirklichungsterror zu entkommen, und sich selbst im Urlaub (oder genau deshalb) nicht von ihren Themen und Neurosen frei machen können, empfängt Oliver die beiden mit der aufreizenden Lässigkeit des Aussteigers und Verführers. Jeder spielt brav seine Rolle, was gewollt und nicht ohne Ironie und Komik ist. Doch schon bald wird deutlich, dass die Dinge komplexer sind, als es scheint. Welches Geheimnis verbindet Oliver und Martin? Was ist der wahre Grunde von Olivers Aufenthalt in St. Brieuc? Und was hat das Ganze mit dem neu gebauten Viadukt zu tun, der als monströses Betonungetüm in der unmittelbaren Landschaft steht? In einer sich langsam zuziehenden Klimax steuert die Dreierkonstellation, und mit ihr das Stück, einem unerhörten Ende zu.

Autor

Lars Werner

Lars Werner (Photo: Nicolas Lehni) wurde 1988 in Dresden geboren. Er studierte von 2010 bis 2016 Medienkunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und von 2012 - 2013 Sculpture am Camberwell College in ...