Inhalt

"Hätte ich gewusst, da ich anfing zu schreiben, was ich jetzt erfahren und gesehen habe, so hätte ich fürwahr stille geschwiegen..." Luther schrieb diese Worte am Ende seines Lebens, von Krankheit gezeichnet und darüber verzweifelt, wie seine Lehre Deutschland zerrissen hatte, anstatt seine geliebte Kirche Christi zu reformieren. "Luther – Ich fürchte nichts" zeigt nicht nur den Werdegang des berühmtesten und umstrittensten Reformer Deutschlands als Mann des Glaubens und der Kirche. In einer raschen Bilderfolge sehen wir den tapferen Mönch und seine Gegenspieler auch im Hinblick auf sein persönliches Leben. Wir folgen auch dem großen religiösen Wandel im Leben von vier Nonnen, von denen Luther eine heiratet, die seine Kinder aufzieht und seinen Haushalt führt und deren beider Gegenspieler - der Teufel -, der versucht, Luther von der Liebe seiner Frau zu entfremden. Das Stück wird von Choralmusik begleitet und soll bei der Umsetzung von lokalen Gesangsgruppen mit realisiert werden.

Autor

George Isherwood

(Es liegen keine biografischen Angaben zu dieser Autorin/diesem Autor vor. Bitte wenden Sie sich telefonisch oder per E-Mail an den Verlag - wir geben Ihnen gerne Auskunft.)