Inhalt

Die Handlung spielt in einem Frisiersalon. Bei angeregtem Wortgeplänkel werden der Chef, seine Friseuse sowie einige Kunden während des Waschens, Schneidens, Fingernägellackierens aufgeschreckt durch einen Schrei. In der oberen Etage, wie wir anschließend von Kriminalkommissar Wittekind erfahren, der anwesend war wegen einer Rasur, fand ein Mord statt. Die Vermieterin, eine Pianistin, wurde mit einer Schere erstochen. Da alle das Studio zwischendrin kurz verließen, kommt jeder als Mörder in Betracht. So weit die Story. Dann aber fordert der Kommissar die Schauspieler auf, alles was vor dem Mord passierte, noch einmal genauestens nachzuspielen, und ruft zugleich das Publikum zu Mitspielern und Zeugen der Rekonstruktion auf, um den Mörder ausfindig zu machen. Fast jeden Abend trifft's einen anderen, weshalb viele Besucher mehrmals in die Vorstellung kommen.

Zu diesem Stück gibt es eine PDF-Datei
Bitte loggen Sie sich hier ein um die Datei herunterzuladen

Autor

Paul Pörtner

Aufgewachsen in Elberfeld. In den letzten beiden Kriegsjahren noch an die Front eingezogen, wurde er schwer verwundet und verbrachte lange in verschiedenen Krankenhäusern. Als Regieassistent in ...

Nachrichten

Paul Pörtner: SCHERENSCHNITT

Wir erinnern an Paul Pörtners Erfolgsstück SCHERENSCHNITT

Mehr