Inhalt

In Lachmanns Vernichtungslager ist fast die ganze Familie des Juden Zuckermann umgekommen. Als Zuckermann über ein Zeitungsfoto von der Verhaftung Lehmanns erfährt, wird ihm schon bald die Identität der "beiden Personen" klar. Zuckermann verzichtet jedoch darauf, Lehmann zu denunzieren. Er versucht vielmehr auf eigene Faust, Lehmann zu einem Schuldbekenntnis zu bewegen. Er besucht Lehmann mehrfach in der Untersuchungshaft - spielt Schach mit ihm - und sagt ihm bestimmte Wörter vor wie "Rampe", "Rasse" etc., die der senile Lehmann inzwischen vergessen hat. Lehmann notiert die Wörter auf der Zellenwand und beginnt, sie auswendig zu lernen. Als am Ende bei ihm die Erinnerung einsetzt, bricht er physisch und psychisch zusammen.

Zu diesem Stück gibt es eine PDF-Datei
Bitte loggen Sie sich hier ein um die Datei herunterzuladen

Autor

Gertrud Seehaus

(Es liegen keine biografischen Angaben zu dieser Autorin/diesem Autor vor. Bitte wenden Sie sich telefonisch oder per E-Mail an den Verlag - wir geben Ihnen gerne Auskunft.)