Inhalt

Schauplatz ist eine Wiese. Darauf leben die Hunde, der Maulwurf, der Truthahn usw. Plötzlich erscheint ein naiver Wolf und fragt jeden, ob er beißen könne. Aber die Tiere können nicht alle beißen. Der Wolf befindet sich noch in der Befragung, da erscheint die Kuh. Sie ist riesengroß, viel größer als der Wolf. Sie gibt Milch - und ist ganz entrüstet, dass sie beißen können soll. Nach einigem Hin und Her stellt sich heraus, warum der Wolf alle fragt: Er hat in seinem Wolf-Buch gelesen, dass ein ordentlicher, rechtschaffener Wolf jemanden auffressen muss, aber der sollte nicht beißen können. Der Wolf bittet nun die Kuh, sie möge sich doch auffressen lassen. Im ersten Moment ist sie entrüstet, begreift aber dann schnell, dass der Wolf das gar nicht kann. In dem Wolf-Buch steht nämlich weiter, dass der Wolf sein Opfer mit einem Happs verschlucken muss - und das geht mit der Kuh nicht. Als das alles geklärt ist, will man wieder zum Alltag zurückkehren, aber der Wolf hat ja immer noch niemanden gefressen. Er bittet die Kuh, sie möge doch so tun, als habe er es wenigstens versucht. Die Kuh ist darüber so entrüstet, dass sie fortan nur noch Kefir gibt.

Autor

Sergej Georgijew

(Es liegen keine biografischen Angaben zu dieser Autorin/diesem Autor vor. Bitte wenden Sie sich telefonisch oder per E-Mail an den Verlag - wir geben Ihnen gerne Auskunft.)