Inhalt

Es war auch eine törichte Idee von Martin: an Silvester alte Freunde einzuladen und mit Gewalt auf Harmonie zu hoffen. Jeder weiß doch, dass das so nicht funktioniert. Und schon kurz nachdem sich alle versammelt haben, machen sich die ersten Dissonanzen bemerkbar. Anton, ein alter Studienfreund von Martin, ist ein Dr. phil. und ein rechtes Arschloch. Er hat die Demonstration von intellektueller Überlegenheit zum Lebensprinzip erhoben. Und natürlich hat Martins Liaison mit Stan seinen Segen nicht: In bester Stammtischmanier tut er seine Meinung zu schwulen Beziehungen kund. Wenig erleichternd kommt da der Umstand hinzu, dass Antons Freundin Betty zuvor mit Martin ihr Leben teilte, bis sie schließlich dessen Coming-Out zum Opfer fiel.
Jens wiederum, der dritte Studienfreund im Bunde, entzieht sich mit der Aufrechterhaltung seines Single-Mythos' hartnäckig jeder Zuordnung zum einen oder anderen Lager, was in Stan und Martin einen gewissen Missionierungseifer weckt.
So entwickelt sich die dicke Luft in Stans Landhaus zwangsläufig zum explosiven Gemisch. Noch ehe der Truthahn die endgültige Erfüllung seines Schicksals erfährt, trennen sich Anton und Betty ebenso wie Martin und Stan, denn - nichts war wie es schien. Ob also Jens doch die glücklichste Lösung gefunden hat? Oder ob Martin und Betty ihre Liebe wiederentdecken? Aber was ist schon Liebe …

Autor

Christian Seltmann

(Es liegen keine biografischen Angaben zu dieser Autorin/diesem Autor vor. Bitte wenden Sie sich telefonisch oder per E-Mail an den Verlag - wir geben Ihnen gerne Auskunft.)