Inhalt

Betty ist eine Hausfrau in den Mittfünfzigern.
Am Morgen der Hochzeit ihres Sohnes Mark beschließt sie, auf den Dachboden ihres Hauses in Leeds zu steigen und dort zu bleiben. Sie schwelgt in Erinnerungen, lässt den Frustrationen einer unbefriedigten, unausgefüllten Hausfrau freien Lauf, legt eine alte Schlagerplatte auf und beschwört so den Geist ihrer großen Liebe Craze.
Craze kommt und redet von ihrer Beziehung, und sie durchlebt noch einmal die Vergangenheit.
Während Betty aufs Dach steigt, kommt es zu einer harten, bitteren Aussprache zwischen Vater und Sohn. Der Sohn macht dem Vater Vorwürfe, der seinerseits dem Sohn.
Aber schließlich beendet die normative Kraft des Faktischen den Streit - immerhin sitzt die Mutter und Gattin noch auf dem Dach, und gleich soll geheiratet werden.
Immer wieder versuchen Vater und Sohn, die Mutter zum Herunterkommen zu bewegen, aber sie steigt noch höher - auf den Dachfirst.
Gekonnt zeigt Kay Mellor, wie Betty (physisch und psychisch) zwischen - dem nur für sie sichtbaren - Craze und Donald, ihrem Mann, steht, wie sie ihren Sohn vergöttert und zugleich bevormundet.
Im großen Show-Down ringen die Männer handgreiflich um die leidenschaftliche Betty, die schließlich im Heißluftballon in die Lüfte entschwindet.

Zu diesem Stück gibt es eine PDF-Datei
Bitte loggen Sie sich hier ein um die Datei herunterzuladen

Autor

Kay Mellor

(Es liegen keine biografischen Angaben zu dieser Autorin/diesem Autor vor. Bitte wenden Sie sich telefonisch oder per E-Mail an den Verlag - wir geben Ihnen gerne Auskunft.)