Neuheiten Bühne

WÜSTE TAT

von Lars Werner

Frei zur UA

Stück

2D (Doppelbes.) - 2H (Doppelbes.) - Wechseldek.

Zur Detailseite

Inhalt

Wäre es nicht schön, wenn wir Beziehungen nicht immer selbst pflegen müssten? Wenn jemand anderes Familienstreitereien für uns ausfechten oder für uns kommunizieren würde, dass wir beleidigt sind und was uns traurig macht?

Genau das passiert in Lars Werners Stück WÜSTE TAT. Nachdem ihre Frau bei einem tragischen Unfall gestorben ist, versammelt sich die seit Jahren zerstrittene Familie anlässlich der Trauerfeier um die hinterbliebene "Schwester". Mit dabei: die sogenannten Care-Work-Agents, die ihre Klient*innen in allen emotionalen Belangen vertreten. Sie verfolgen jedoch unterschiedliche Strategien: ist der Agent der Schwester auf die reine Vermittlung von Gefühlen bedacht, so bietet der Agent des Bruders sogar die Möglichkeit zur Lebensabschnittsveränderung an – und das bringt diesen auf eine Idee, wie er die Trauer seiner Schwester vielleicht ein wenig mildern kann.

WÜSTE TAT ist ein Gedankenspiel, das vor allem Fragen stellt: Welchen Einfluss hat unsere Existenz auf das Leben unserer Mitmenschen? Was passiert, wenn man auf einmal nicht mehr für die eigenen Gefühle einstehen muss? Und wie verabschiedet man eine geliebte Person auf die richtige Weise?