Neuheiten Bühne

DAS GEHEIMNIS DER DREI TENÖRE

(A Comedy of Tenors)

von Ken Ludwig

Deutsch von Maria Harpner und Anatol Preissler

Komödie

3D - 4H (Doppelbes.) - 1Dek.

UA: 5.9.2015, Cleveland Playhouse, Allen Theatre

DSE: 1.12.2016, Contra-Kreis-Theater, Bonn

Zur Detailseite

Inhalt

Paris in den 30er Jahren: Eine Hotel-Suite, drei Tenöre, zwei Ehefrauen, drei "Liebschaften" - und ein Olympiastadion voller Opernfans, die den Auftritt der Startenöre am Abend herbeisehnen. Was soll da schon schief gehen? Henry Saunders, Produzent des Abends, ist bester Dinge. Doch da hat er die Rechnung ohne den amourösen italienischen Superstar Tito Merelli und seine heißblütige Ehefrau Maria gemacht. Zwar sind es nur noch ein paar Stunden bis zur großen Premiere, doch loderndes Temperament, folgenschwere Verwechselungen, dramatische Eifersuchtsanfälle und stürmische Bettgeschichten sorgen dafür, dass die Redewendung "the show must go on" eine ganz neue Bedeutung bekommt.

In DAS GEHEIMNIS DER DREI TENÖRE entpuppt sich Ken Ludwig einmal mehr als Meister der rasanten Verwechslungskomödie – voller Komik, überraschender Wendungen und mit liebevoll-ironischem Blick auf die Irrungen und Wirrungen des Showbusiness alter Schule.

Pressen der DSE:
"Mit der deutschsprachigen Erstaufführung hat er [Contra-Kreis-Chef Horst Johanning] seinem Haus zum 50. Jubiläum am jetzigen Standort ein echtes Geschenk gemacht. Auch dem begeisterten Publikum, das die Premiere mit opernreifem Jubel belohnte."

"Es gibt richtig was zu lachen - es ist ein toll gebautets Stück!" - WDR3 Mosaik, Stefan Keim vom 02. Dezember 2016

Pressen der UA:
"Ken Ludwig is a comedic genius...A Comedy of Tenors is full of non-stop hilarity." - Princeton Found

"Sometimes, whether through divine intervention or the heights of human inspiration, art is elevated to a higher level and becomes transcendent. Evidence of this can be found in the masterworks of Monet, Mozart, Michelangelo and, now, Ludwig." - The New Herald

"Whether or not one is acquainted with Mr. Ludwig’s “Lend Me a Tenor,” this sequel to that popular hotel room farce packs a good deal of amusement (..) Mr. Ludwig has fabricated a fast-paced farce that Stephen Wadsworth, the director, stages with precision and visual elegance." - NY Times

"Everything in this world premiere sparkles – from its set and sumptuous period … to the winning performances of its superb cast." - Cleveland.com

"From conception to execution, everything about 'A Comedy of Tenors' hits on all comedic cylinders and, as advertised, is laugh-out-loud funny." – The New Herald

"Karl Marx…once said that “History repeats itself, first as tragedy, second as farce.” In Ludwig’s case, the history of his plays begin as farce and repeat as transcendent comedy sure to have a long life and remarkable success." – Cleveland Jewish News

"Laugh after laugh greets one improbable scene after another. Ludwig knows no ridiculous limits." – BroadwayWorld.com

"Playwright Ken Ludwig has hit the jackpot again with his fast-paced, over-the-top farce A Comedy of Tenors…" – Beacon Journal