Neuheiten Bühne

OSCAR WILDE VOR GERICHT

(THE TRIALS OF OSCAR WILDE)

von Merlin Holland und John O'Connor (Koautor)

Deutsch von Michael Raab

Frei zur DSE

Stück

Bei Doppelbes. 3H, bis zu 18H möglich - Wechseldek.

UA: 03.05.2014, Hazlitt Theatre, Maidstone (Tournee)

Zur Detailseite

Inhalt

Am 14. Februar 1895 war die umjubelte Uraufführung von THE IMPORTANCE OF BEING EARNEST, Oscar Wilde befand sich auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Weniger als 100 Tage später war er ein gemeiner Häftling, verurteilt zu zwei Jahren Zwangsarbeit.
Dazwischen liegen drei Gerichtsprozesse, die seinen Untergang besiegelten. Den Stein ins Rollen brachte der Vater von Wildes Liebhaber „Bosie“ Douglas, der Marquess of Queensberry, der Oscar Wilde beschuldigte, als „Somdomit“ [sic] zu posieren.

Was genau vor Gericht geschah, blieb bis ins Jahr 2000 ungewiss, als Merlin Holland, Wildes einziger Enkel, auf die Mitschrift des Verleumdungsprozesses stieß und diese Transkripte in The Real Trial of Oscar Wilde (Oscar Wilde im Kreuzverhör, Blessing Verlag) zum ersten Mal öffentlich machte. Das Stück OSCAR WILDE VOR GERICHT basiert auf diesen historischen Dokumenten, so dass wir Oscar Wilde in seinem eigenen Wortlaut im Zeugenstand hören können und erleben, wie gerade seine geistreichen Pointen dazu führen, dass sich die Schlinge um seinen Hals immer enger zuzieht...