Neuheiten Bühne

DIE ENTFREMDETEN

von Alexander Stutz

Stück

Bes. variabel - Wechseldek.

UA: 17.2.2023, Theater St. Gallen (Auftragswerk)

Zur Detailseite

Inhalt

Ein Parkplatz, eine Strassenlampe und rundherum undurchdringlicher Nebel. Hier existiert nur noch das monotone Rauschen der nahen Autobahn, das sich mit dem Dauer-Rauschen der Lüftung des 24h-Shops und dem bröckelnden Beton vereint. Niemand würde vermuten, dass sich hier einst ein märchenhafter Wald befunden hat, denn Wälder gibt es keine mehr (- es wurden einfach zuviele Kinder in ihnen ausgesetzt, also wurden sie abgeholzt). An diesen Nicht-Ort verirren sich Menschen, die sich schon lange verloren haben oder vorhaben, sich endlich aufzulösen: Die im großen Schatten ihrer Mutter gescheiterte Flurin hat eben noch ihren Einkauf erledigt und verliert sich mit einem Mal in den Weiten des Parkplatzes. Ein alter Mann wohnt schon sein Urzeiten in seinem Auto und versucht zu vergessen, was dieser Ort für ihn einmal gewesen ist. Die Fliegende fliegt schon seit Tagen über diesen Ort und sieht von Oben alles - wie eine Wächterin. Und da ist Wanja, die eben noch eine großartige Karriere vor sich hatte, nun aber versucht, auf das Dach des Krankenhauses zu gelangen, um dem Dilemma ihrer Schwangerschaft durch einen beherzten Sprung ein Ende zu setzen. Das Fett aber möchte nichts weiter, als seine grosse Liebe finden - als wenn das so einfach wäre. All diese Versprengten, diese Entfremdeten suchen nach einer Ordnung für ihr Leben - oder dessen Auflösung.

Alexander Stutz legt die Widersprüche der Gesellschaft zwischen Selbstoptimierung und Selbstzerstörung offen. Ein Panoptikum an Szenen, Begegnungen und Bildern, durch welche sich die Entfremdungen der Figuren ziehen. Was wäre, wenn wir uns plötzlich alle wieder nahe sind, was, wenn jede Kausalität einen Bezug zum großen Ganzen hätte? Wir beginnen aufzuheben, was entfremdet ist und zeigen, was unseren rollenartigen Lebensverläufen abverlangt wird.

Alexander Stutz war in der Spielzeit 2021/2022 im Rahmen von "Stück Labor", dem Förderprogramm für Neue Schweizer Dramatik, Hausautor am Theater St.Gallen und hat in dieser Zeit DIE ENTFREMDETEN geschrieben.

Zu diesem Stück gibt es eine PDF-Datei
Bitte loggen Sie sich hier ein um die Datei herunterzuladen