Nachrichten

19.12.2018

Das Medienmagazin DWDL.de kürt elf Medienmacherinnen und Medienmacher, die mit ihrem Einsatz in 2018 überzeugten - Zitat:

Kristin Derfler kämpft natürlich nicht allein, aber ist zweifelsohne das prominenteste Gesicht der in diesem Jahr wohl wichtigsten Bewegung innerhalb der deutschen Fernsehbranche: Drehbuchautorinnen und -Autoren haben sich vereint und treten unter dem Banner von "Kontrakt 18" für bessere und fairere Vertragsbedingungen ein. Ihren Ursprung hat diese Bewegung in einer Empörung Derflers über den Deutschen Fernsehpreis.

In den Werkskategorien wurden bislang nicht die Autorinnen und Autoren namentlich ausgezeichnet - und daher auch zunächst nicht eingeladen zur Preisverleihung. Derflers Werk "Brüder" war also im Rennen um eine Auszeichnung, sie aber nicht eingeladen. Ein wütender Facebook-Post war die Folge - und hatte Folgen: Das Regelwerk des Deutschen Fernsehpreises wurde von den Stiftern binnen Tagen verbessert und aus der Aufregung um die Stellung von Autorinnen und Autoren entstand letztlich "Kontrakt 18". Man kann wohl sagen: Niemand sonst hat mit einem Facebook-Posting in diesem Jahr größere Wellen geschlagen in der Branche.