Nachrichten

31.1.2020

Lutz Hübners und Sarah Nemitz' Stück DIE WAHRHEITEN ist am 25.1.20 am Staatstheater Stuttgart uraufgeführt worden. Das Publikum zeigte sich begeistert. Und auch die Presse ist angetan angesichts des "mitten aus dem Leben geschöpften" (SZ) sowie "klug gebauten Stück(s)" (Südwest Presse) mit "rasanten Dialogen" (Stuttgarter Zeitung), welches es schaffe, "die Strukturen von Missbrauchsverhältnissen eindrucksvoll sichtbar" (SWR 2) zu machen. Dem Stück gehe es darum "aufzuspüren, wie übergriffig das Verhältnis der Geschlechter (auch) im Nicht-Zuhören-Können wird" (Deutsche Bühne). "Hübner und Nemitz entwickeln ihre Figuren ambivalent. Sie führen Haltungen vor, werten diese aber nicht" (ebd.), so dass der "#Metoo-Bezug alles andere als plakativ" (nachtkritik.de) wirke. Ganz im Gegenteil: "Richtig wahrhaftig agiert hier niemand - und das ist die Stärke im Text" (BR). Am Ende stehe ein "bemerkenswertes Beziehungsdrama" (Schwäbische Zeitung): "es geht um Sexismus, es geht um Vertrauen, es geht um Macht und deren Ausübung (...) Das Stück verzichtet dabei auf billige Antworten, lässt vieles offen." (Ludwigsburger Kreiszeitung).