Vita

  • Arbeit als Schauspielerin in Köln und Münster
  • Dramaturgin an verschiedenen Theatern
  • Lebt und arbeitet in Berlin

THEATERSTÜCKE

BELLA
Eine Farce in 17 Bildern
6D - 3H - 1Kind - Einheitsdek.
Liegt auch in fränkischer und bayerischer Mundart sowie in Schwyzerdütsch vor.
UA: 27.1.2002, Mainfranken Theater Würzburg

Die Titelfigur, eine vierzigjährige Frau, ein Kind, früher war sie die "Lolo" ihres Dorfes, hat ihren Mann umgebracht, der sie jahrelang gedemütigt - betrogen und geschlagen - hatte, den sie aber trotzdem unendlich liebte, weil er anders war als die Leute aus dem Dorf. Er kam nicht von hier, war für sie die große, weite Welt, die sie nie erreichen konnte. Aber dieses ewige Fremdgehen - er kümmerte sich auch nicht mehr um die gemeinsame Tochter - hat sie nun zu der Tat getrieben, und sie schafft es, den Mord der jungen Frau in die Schuhe zu schieben, mit der ihr Mann zuletzt zusammen war.
Das Stück beginnt mit der Trauerfeier. Dumpf sitzt die ganze Familie zusammen und versäuft das "Fell" des Toten, zieht dabei über ihn her, den hätte sie nie heiraten dürfen, wäre ja nicht aus dem Dorf gewesen, darum dieses dauernde Fremdgehenhen, selber schuld, warum hat er sich auch mit dieser jungen Nutte eingelassen ... Und sie muss wieder heiraten, schon wegen der Tochter. Es bietet sich der Dorfpolizist an, der den Fall untersucht und natürlich herausgefunden hat, dass Bella die wahre Täterin ist. Er war schon immer hinter ihr her. Sie hatte ihn immer abgelehnt. Weil sich Bella immer noch wehrt, schreckt er vor einer Vergewaltigung nicht zurück, wobei er sie sich regelrecht gefügig »reitet«. Nach der Trauung verweigert sich Bella ihrem Mann total. Der fängt etwas mit ihrer zu kurz gekommenen Schwester an, erzählt ihr das furchtbare Geheimnis ...

BRITTING
Stück
1D - 1H - 1Dek.
UA: 26.3.1995, Landestheater Burghofbühne, Dinslaken

 

Irgendwo in Israel am Meer. Ein junger Mann namens Moshe verfolgt Hélène, eine alte Dame, die ihre Einkaufstüten die Promenade entlangschleppt. Moshe will mit ihr sprechen, über Johann Britting, den Mann, der sie am 9. November 1938 in einem deutschen Dorf vergewaltigt hat. Ein Stück zum deutsch-jüdischen Verhältnis nach dem Holocaust.

GELOBTES LAND
Stück in 3 Akten
2D - 2H - 2Dek.
Noch frei zur UA

 

Vier junge Leute wollen sich in den Westen absetzen. Eine Ausgangssituation, die erwarten lässt, dass die Zustände in der ehemaligen DDR und/oder in der Bundesrepublik thematisiert werden. Aber nichts dergleichen geschieht. Vielmehr geht es um die einzelnen Personen, ihre Beziehungen zueinander, ihre unglückliche Vergangenheit, ihre unrealistischen Erwartungen. Lauter aktuelle Themen, die sowohl "Ostler" als auch "Westler" betreffen.

RUMPELSTILZCHEN
Märchen in 6 Bildern nach den Brüdern Grimm
3D - 4H [Doppelbes. berücksichtigt] - Wechseldek.
UA: 17.6.1998, Landestheater Burghofbühne, Dinslaken

SCHEHERAZADE
Psychogramm in 2 Akten
2D - 1H - 1Dek.
UA: 28.3.1993, Studiobühne Bayreuth
Liegt auch in fränkischer und bayerischer Mundart vor.

 

"Es war einmal vor langer Zeit ein kleines Mädchen. Das war vom Teufel besessen. Das gab den Großen immerzu nur Widerworte, wollte nie gehorchen, ständig das letzte Wort haben. Bis nun dem Vater eines Tages der Kragen platzte. Er nahm eine Hacke und schlug das Mädchen entzwei. Vom Scheitel durchs Gesicht, rechts ein Auge, links ein Auge, in sauberer Symmetrie, ließ er die stählerne Klinge über Nase, Hals und Brustbein in ordentlicher Fahrt auf dem Zenit des Leibes fahren, schnitt, achtsam die Wirbelsäule zerteilend, leicht weitergleitend, das Steißbein splitternd sanft durchs Geschlecht. Nichts hielt dem stand. Was Vater machte, war perfekt, und mit der Hacke konnte er umgehen, der Vater."

Ein Psychogramm über Gewalt, die einem Mädchen vom eigenen Vater angetan wird und der die Mutter mit hilflosem Schrecken gegenübersteht.

 

SCHNEEWEISSCHEN UND ROSENROT
Ein Theaterstück in 4 Akten für Kinder nach dem gleichnamigen Märchen der Brüder Grimm
3D - 9H - Nr - Wechseldek.
UA dieser Fassung: 10.6.1999, Landestheater Burghofbühne, Dinslaken

ZWERG NASE
Märchen für Kinder
6D - 9H - Nr [Mehrfachbes. mögl.] - Grunddek.
UA: 20.9.1992, Landestheater Burghofbühne, Dinslaken

 

HÖRSPIELE

LINKS

www.annacron.de