Vita

ANDREA IMLER (*1989, Kufstein / Österreich) hat Philosophie, sowie Kunstgeschichte und Theater-, Film- und Medienwissenschaftenan den Universitäten Wien und Innsbruck studiert. Ihre Diplomarbeit über das Phänomen der Transgression wurde mit einem Förderstipendium ausgezeichnet. Sie war als Literatur- und Theaterkritikerin für das Radioprogramm ÖSTERREICH EINS tätig, zeitgleich entstanden erste eigene Theaterarbeiten, darunter eine Neufassungvon FRÄULEIN ELSE nach Arthur Schnitzler (2010) und zuletzt die szenische Installation MASSE MENSCH nach Ernst Toller (2013). Ihr Stück TSCHIEP! TSCHIEP! TOTER VOGEL FLIEG! wurde im WERK Wien uraufgeführt (2012, R: Kai Krösche), hinzu kommen Performance-Arbeiten in der KUNSTHALLE Wien (2013), dem KOLUMBAMUSEUM (2015) und dem MUSEUM LUDWIG (2016) in Köln. Sie hospitierte am Burgtheater und am Schauspielhaus Wien, bevor sie Anfang der Spielzeit 2013/14 als feste Regieassistentin ans Schauspiel Köln kam. Im Rahmen der Reihe Werkstücke inszenierte sie DIE PHILOSOPHIE IM BOUDOIR von Marquis de Sade (2013), HERZSTÜCK / MAUSER von Heiner Müller (2014) und NOTHING HURTS von Falk Richter (2015) in der Grotte. Uraufführung von SCHLACHTFEST beim FUNDAMENTAL FESTIVAL in Luxemburg 2016 - Einladung nach Schweden zum INTERPLAY EUROPE FESTIVAL 2016 mit BAM BAM BAM.

Nachrichten

Andrea Imler bei den Bozner Autorentagen 2017

LICHTERWELT von Andrea Imler bei den Autorentagen Bozen

Mehr